Der WORTFOLIO Blog: Fehlerkultur. Über das Waten in Blut und das Reiten toter Pferde

“Ich bin einmal so tief in Blut gewatet, dass, wollt’ ich im Waten stillesteh’n, Rückkehr so schwierig wär’s als ganz durchzugeh’n.” (Shakespeare, Macbeth, Akt III, Szene 4).
So isser, der Massenmörder: Weil er jetzt eh schon so viele umgebracht hat, kann er auch gleich weiter seine Umgebung entvölkern. Was soll’s. Ist eh schon um’s Eck. Eine gewisse Beharrlichkeit im Verfolgen des einmal eingeschlagenen Weges wird man ihm nicht absprechen können, dem schottischen König.
[…]
Ersetzen wir das Blut einmal ganz allgemein durch Übeltaten, Unterlassungen, Fehlverhalten. Oder machen wir’s noch kleiner: Durch Projekte, die man verantwortet und bei denen sich deutlich abzeichnet, dass sie nicht die Ergebnisse zeitigen werden, die sie ursprünglich mal zeitigen sollten.

mehr dazu