Der WORTFOLIO Blog: Fehlerkultur. Über das Waten in Blut und das Reiten toter Pferde

“Ich bin einmal so tief in Blut gewatet, dass, wollt’ ich im Waten stillesteh’n, Rückkehr so schwierig wär’s als ganz durchzugeh’n.” (Shakespeare, Macbeth, Akt III, Szene 4).
So isser, der Massenmörder: Weil er jetzt eh schon so viele umgebracht hat, kann er auch gleich weiter seine Umgebung entvölkern. Was soll’s. Ist eh schon um’s Eck. Eine gewisse Beharrlichkeit im Verfolgen des einmal eingeschlagenen Weges wird man ihm nicht absprechen können, dem schottischen König.
[…]
Ersetzen wir das Blut einmal ganz allgemein durch Übeltaten, Unterlassungen, Fehlverhalten. Oder machen wir’s noch kleiner: Durch Projekte, die man verantwortet und bei denen sich deutlich abzeichnet, dass sie nicht die Ergebnisse zeitigen werden, die sie ursprünglich mal zeitigen sollten.

mehr dazu

Der WORTFOLIO Blog: Komplexität

Die Welt ist – Achtung! Binsenweisheit! – reichlich komplex. Weiß jeder.
Wenn wir mal setzten, dass Menschen Dinge eher nicht – oder jedenfalls nicht so oft wie wir behaupten – aus Dummheit, Böswilligkeit oder Verrücktheit tun, sondern Gründe für ihr Handeln haben, dann könnte es sich lohnen, Komplexität einmal etwas genauer zu betrachten. Wenn wir besser verstehen, was Komplexität eigentlich ist, verstehen wir vielleicht auch besser, was den Umgang damit so schwer macht.

mehr dazu

Der WORTFOLIO Blog: Persönliche Weiterentwicklung und Karate. Entwicklungsmaßnahmen in der Praxis

Ich habe mir ein neues persönliches Entwicklungsziel gesetzt: nach 20 Jahren Pause möchte ich wieder ins Karate-Training einsteigen.
[…]
Genauso gut könnte ich – wenn es hier tatsächlich nicht um meine ganz persönliche und private Entwicklung ginge – beschließen, mein Konfliktverhalten zu verbessern oder meine Presentation Skills. Oder mein Zeitmanagement. Das Thema ist egal.

Meine Entwicklungsaufgabe unterscheidet sich also nicht prinzipiell von Entwicklungsaufgaben, wie wir sie aus den allseits beliebten Mitarbeitergesprächen kennen.

mehr dazu